Verhaltenstherapie und Psychotherapie in München

Praxis für Verhaltenstherapie, Coaching, Beratung, MPU - Vorbereitung

Ursprung der Verhaltenstherapie
Die Verhaltenstherapie entstammt in ihren Ursprüngen der Verhaltensforschung. Diese beschäftigt sich unter anderem damit, wie bestimmte Verhaltens- und Reaktionsweisen eines Lebewesens entstehen, wie sie zur Gewohnheit werden, wie sie sich verändern und wie sie wieder verschwinden. In den Begriffen der mit der Verhaltensforschung eng verbundenen Lerntheorien heißt das, wie Verhalten erlernt, aufrechterhalten, verändert und verlernt wird. Verhaltenstherapie beschäftigt sich mit der Modifikation von Verhalten, sie ist somit ein Prozess, bei dem gezielt Verhalten erlernt, verändert oder verringert wird.
Was versteht man unter Kognitiven Therapieverfahren?
Im Mittelpunkt der Kognitiven Therapieverfahren stehen unsere Kognitionen. Kognitionen umfassen unsere Einstellungen, Gedanken, Bewertungen und Überzeugungen. Die Kognitiven Therapieverfahren, zu denen die Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) und die Rational-Emotive Therapie (RET) gehören, gehen davon aus, dass die Art und Weise, wie wir denken, bestimmt, wie wir uns fühlen und verhalten und wie wir körperlich reagieren.
Verhaltenstherapie ein Weg zu psychischer Gesundheit
Die Verhaltenstherapie ist heute eine der wichtigsten anerkannten Methoden der Psychotherapie. Sie beruht auf der Erkenntnis, dass psychische Probleme durch ungünstig verlaufene Lernprozesse in der eigenen Lebensgeschichte erworben wurden. Deshalb kann man sie durch neue, hilfreiche Erfahrungen auch wieder "verlernen". In der Therapie werden die Ursachen der Probleme besprochen. Es wird gefragt, warum diese Probleme immer noch fortbestehen und bislang nicht bewältigt werden konnten. Die Gründe dafür können äußere Bedingungen sein (z.B. belastende berufliche Situation, wenig Unterstützung durch die Familie, kritische Lebensereignisse), aber auch in der Person selbst liegen (z.B. negatives Selbstbild, Selbstzweifel, das Bedürfnis, es allen recht zu machen). Die Verhaltenstherapie hilft, den Blick nach vorn zu richten, ungünstige Bedingungen mit Unterstützung des Therapeuten allmählich zu verändern und dies im Alltag praktisch umzusetzen.
Was ist der Unterschied zu anderen Therapieverfahren?
Im Gegensatz zur Tiefenpsychologie und Psychoanalyse starten die Kognitiven Therapieverfahren nicht in der Vergangenheit sondern im Hier und Jetzt. Unsere Einstellungen und Verhaltensmuster sind zwar in der Vergangenheit durch bestimmte Erfahrungen entstanden, aber in der Therapie geht es darum, herauszufinden, welche konkreten Einstellungen unsere momentanen Probleme verursachen bzw. wie wir in Zukunft besser leben können. Die Therapie bezieht sich auf konkrete Probleme. Wir erarbeiten gemeinsam mit dem Therapeuten neue Lösungswege. Der Therapeut ist eine Art Coach, der uns hilfreiche Wege zur Problemlösung, zur Entspannung, zum Aufbau eines positiven Selbstbildes und Lebenskonzeptes vermittelt. Alle Verfahren, die eingesetzt werden, sind wissenschaftlich überprüft und in ihrer Wirksamkeit bestätigt. Die Therapie umfasst alle Bereiche: - Veränderung der Situation, so weit es möglich und sinnvoll ist. - Veränderung der Bewertungen und Lebenseinstellungen, sodass sie uns helfen, unsere Ziele zu erreichen und uns so zu fühlen, wie wir es uns wünschen - Veränderungen im Verhalten, so dass es uns hilft, unsere Ziele zu erreichen und uns so zu fühlen, wie wir es uns wünschen. Jede Sitzung umfasst die Diskussion des momentanen Standes, die Erklärung von Zusammenhängen und die Übung konkreter Strategien. Ähnlich wie wir eine Sprache erlernen, lernen wir, besser mit uns und der Umwelt umzugehen, und neue Lösungswege kennen
Coaching
Coaching ist ein zeitlich begrenzter, zielorientierter Beratungsprozeß, der Menschen in die Lage versetzt, schnell und zielgerichtet berufliche oder private Aufgaben zu bewältigen.
Coaching dient der Unterstützung und Weiterentwicklung der individuellen Persönlichkeit bezüglich der fachlichen, sozialen oder methodischen Kompetenzen sowie der Steigerung der Selbstorganisations-fähigkeit.
Praxis für Verhaltenstherapie, Beratung, Coaching:
Verhaltenstherapie-Praxis München